UBGC Baden Hallenturnier - BGSC ASKÖ RAIBA Leobersdorf

BGSC ASKÖ RAIBA Leobersdorf
Direkt zum Seiteninhalt
Hallenturnier des UBGC Baden

Für echte Modellbahn-Fans hat das Warten bald ein Ende! In den letzten Apriltagen sowie am Staatsfeiertag werden in der Geymüllerhalle in Bad Vöslau wieder Modellbahn-Anlagen in vier verschiedenen Spurweiten zur Schau gestellt. Davor, bis 22. März, gehört die Halle allerdings noch ganz dem Bahnengolfsport! Pro Jahr gehen dort von Mitte Jänner bis Ende März vier Minigolf-Turniere vonstatten – einschließlich Senioren-Bundesländercup sind es heuer sogar fünf!

Die niederösterreichische Hallenlandesmeisterschaft wirft ihre Schatten voraus. Stolze 86 Einzel-, davon gleich 62 aus Niederösterreich, und 13 Mannschaftsnennungen konnte der UBGC Baden bei seinem diesjährigen zweitägigen Hallenturnier verzeichnen. In 14 Tagen, beim Grande Finale am 22. März, werden in der Geymüllerhalle die NÖ-Landesmeister im Bahnengolf gekrönt. Für die meisten Spielerinnen und Spieler aus Niederösterreich diente dieses Hallenturnier daher als Generalprobe – manche ließen es schon im Vorfeld sausen, um sich verständlicherweise auch mal ein spielfreies Wochenende zu gönnen. Der BGSC Leobersdorf wohnte dem Turnier mit 10 Teilnehmern bei – 8 davon haben bereits jahrelange, ja sogar jahrzehntelange Turniererfahrung, eine, nämlich Susanne Grabner, gab an diesem Wochenende ihr Bahnengolf-Debüt und ihr Enkel, Sebastian Kantner, hat erst seit wenigen Monaten eine gültige Spiellizenz und muss in die Wissenschaft des Bahnengolfsports noch intensiv eingeweiht werden. Unserer Newcomerin war eine gewisse Wettkampfnervosität sichtlich anzumerken. „Ich weiß nicht, warum ich nervös bin. Habe keinen Grund dazu“, sagte Susanne nach dem ersten Durchgang am Samstag freundlich lächelnd. Doch das ist schließlich was völlig Normales, denn Nervosität und Anspannung gehören zum Sportlerdasein einfach dazu! Susanne stellte sich bei ihrem Debüt-Turnier gar nicht so schlecht an und beendete zwei Runden immerhin unter 40. Zudem konnte sie auch den letzten Platz in ihrer Kategorie erfolgreich abwehren! Sebastian, als einziger Jugendlicher diesmal in der Herrendisziplin am Start, bewies mit zwei Runden knapp über 25 und zwei Runden knapp über 30 sein Potential und wird, wenn er weiterhin am Ball bleibt, den BGSC Leobersdorf in Zukunft noch in einen enthusiastischen Freudentaumel versetzen. Bei der Siegerehrung durfte er sich zum ersten Mal, am obersten Treppchen stehend und über das ganze Gesicht strahlend, einen Pokal überreichen lassen. Die restlichen Leobersdorfer, die in der Geymüllerhalle schon zig Turniere bestritten haben, haben sich an diesem Wochenende nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Besonders ungewohnt sind die drei schwarzen Ergebnisse von Elisabeth Schöller, bei der nun schon seit Jahresanfang ein kleines Formtief zu erkennen ist. Hoffen wir also, dass sie bald wieder besser in Form kommt. Aber auch von Hildegard Wirth, Michael Eidler, Mario Perischa und Manfred Schöller hat man in dieser Halle sicher schon wesentlich bessere Ergebnisse gesehen. Letzterer war mit nur 2 Schlägen Rückstand auf Rang 3 zumindest einem Podestplatz sehr nahe. Egal! Einfach das Turnier abhaken, in den nächsten paar Tagen Energie tanken und am 22. März dann mit Vollgas durchstarten!

Abschließend sind noch die zwei Turnierhöhepunkte zu erwähnen – erstens der 18er von Manfred Sus (sein zweiter innerhalb einer Woche!) und von Angelika Paulmayer (ihr erster!) und zweitens die Turnierbestleistung von dem Kärntner Richard Schuster mit sensationellen 103 Schlägen nach 5 gespielten Durchgängen – Gratulation!

  • Ergebnisliste
Kontakt
Joseph Haydngasse 23
A-2544 Leobersdorf

Öffnungszeiten
01.04. - 30.04.
14:00 - 19:30 Uhr
01.05. - 30.06.
Sa, So, Feiertags
14:00 - 19:30 Uhr
10:00 - 19:30 Uhr
01.07. - 31.08.
10:00 - 19:30 Uhr
01.09. - 31.10.
Sa, So, Feiertags
14:00 - 19:30 Uhr
10:00 - 19:30 Uhr
Öffnugnszeiten
Montag - Freitag
14:00 Uhr - 19:30 Uhr

Samstag, Sonn-, Feiertag
10:00 Uhr - 19:30 Uhr

ab 01.07.2020
täglich von 10:00 Uhr - 19:30 Uhr
Zurück zum Seiteninhalt