Osterpokal Gänserndorf - BGSC ASKÖ RAIBA Leobersdorf

BGSC ASKÖ RAIBA Leobersdorf
Direkt zum Seiteninhalt
Osterpokal Gänserndorf

Wann immer man auch bei der farbenprächtigen, überaus gepflegten und sauberen Miniaturgolfanlage in Gänserndorf eintrifft, erwartet die Gäste eine sympathische, sehr zuvorkommende, humorvolle und gute Laune versprühende Gruppe von Personen – die Spielerinnen und Spieler des SV OMV Gänserndorf. Helle, freundliche Farben und betörende Blumendüfte sorgen für ein angenehmes Ambiente, wohlschmeckende kleine Mahlzeiten, köstlicher Kaffee und klassische österreichische Mehlspeisen runden den Aufenthalt ab.

Für Hans-Peter WERNER, dem einzigen Starter des BGSC ASKÖ RAIBA Leobersdorf an diesem Osterwochenende, ist das Marchfelder Osterpokalturnier, zu dem der SV OMV Gänserndorf heuer 72 Teilnehmer begrüßen durfte, ein seit Jahren im Kalender vorgemerkter Pflichttermin. Größtenteils diente dieser Bewerb für die meisten Akteure als Vorbereitung für die Finalrunde der Landesliga am kommenden Wochenende, aber auch dafür, erste Erkenntnisse von dieser neu geschliffenen Anlage zu gewinnen, denn schließlich wird ja dort im Juli die 33. Eigenständige Österreichische Seniorenmeisterschaft über die Bühne gehen. Statt grünen Mappen mit darin eingehefteten Scorekarten wurden den Spielgruppen diesmal kleine Samsung-Handys ausgehändigt, die schon bei sämtlichen Turnieren in Garsten ihren Zweck erfüllt hatten und deren einfache Bedienung bei den Spielerinnen und Spieler jeder Altersklasse auf großen Zuspruch stößt und die auch bei der diesjährigen Seniorenmeisterschaft zum Einsatz kommen werden.

Die schlechten Wetterprognosen der Meteorologen bewahrheiteten sich leider. Von Beginn an herrschte trübes, nasses und kaltes Aprilwetter, immer wieder öffnete der Himmel in Durchgang eins kurzzeitig seine Schleusen. Der Leobersdorfer Hans-Peter WERNER kam mit diesen Wetterbedingungen – wie viele andere auch – nicht so gut zurecht und legte dadurch einen etwas missglückten Start hin. Im darauffolgenden Durchgang besserte sich das Wetter etwas, die Bahnen trockneten langsam auf, die deutlich besseren Verhältnisse ließen auf einmal sehr gute Ergebnisse zu. Auch Hans-Peter konnte sich im zweiten Durchgang enorm steigern und plötzlich trennten ihn nur mehr zwei Schläge von Rang zwei und drei, der Erstplatzierte und spätere Sieger Herbert Ziegler war zu diesem Zeitpunkt schon neun Schläge vor dem zweiten und dritten und somit nicht mehr einzuholen. Nach einer guten Schlussrunde – mittlerweile lugte die Sonne zwischen einigen Wolken hervor – rückte der Leobersdorfer auf Rang drei vor und war nun schlaggleich mit Patrick Joszt vom UBGC Baden, den er beim Stechen mit einem Ass auf Bahn drei auf den vierten Rang verweisen konnte.

Bestes Einzelergebnis erreichte Gänserndorfs Superstar Herbert Ziegler, der – wie schon so oft – seine spielerische Klasse eindrucksvoll unter Beweis stellte und auch die Herrenkategorie klar dominierte. Erstmals durften die Sieger das neben der Schlussbahn neu errichtete Podest besteigen, um von dort die Pokale entgegennehmen zu können. Im Anschluss an die Siegerehrung wurde die Bausteinverlosung durchgeführt, deren Gewinner einen – oder mehrere – mit Lebensmitteln gefüllte Geschenkkörbe von Obmann Günter Würrer, liebevoll auch "Batschi" genannt, überreicht bekamen.

Wie auch die Jahre zuvor zahlte es sich wieder einmal aus, für den Marchfelder Osterpokal die kilometerlange Strecke nach Gänserndorf mit dem Zug zurückzulegen. Im nächsten Jahr wird der BGSC Leobersdorf möglicherweise mit mehr Spielern vertreten sein, um eventuell auch eine Mannschaft stellen zu können, und hoffentlich ist den so gastfreundlichen Gänserndorfern dann auch endlich mal das Wetter freundlich gesinnt. Das hätten sie sich wirklich verdient!
Zurück zum Seiteninhalt