Landesliga Runde 4 Gänserndorf - BGSC ASKÖ RAIBA Leobersdorf

BGSC ASKÖ RAIBA Leobersdorf
Direkt zum Seiteninhalt
Landesliga 4. Runde Gänserndorf

Am 9. September 2018 erfolgte der Startschuss zur neuen Landesligasaison, 231 Tage später steht der Niederösterreichische Meister nach vier spannungsgeladenen Spieltagen nun endlich fest. Um die Spannung aber nicht gleich zu Beginn vorwegzunehmen, wird der Sieger erst am Ende dieses Berichts verlautbart. Eines jedoch können wir schon jetzt verraten: Der sogenannte Aha-Effekt, also eine unerwartete Überraschung, blieb auch bei der diesjährigen Landesligasaison aus und letzten Endes standen wieder die drei stärksten Vereine Niederösterreichs am Podium. Wenn es einen Gewinner gibt, muss es natürlich auch einen Verlierer geben. Nach Abschaffung der Relegation sind es bei der heurigen Saison zum ersten Mal zwei Vereine, die sich aus der Landesliga verabschieden müssen – der 1. MGC Vösendorf und leider auch der BGSC Leobersdorf. Beide Mannschaften konnten trotz großen Bemühens und trotz ihres ausgeprägten Kampfgeistes spielerisch nicht überzeugen und dürfen die Oberliga ab Herbst mit ihrer Anwesenheit beehren.
Aber schön der Reihe nach – von Runde zu Runde. Schließlich soll ein Bericht ja auch eine gewisse Struktur aufweisen. Für die Ausrichtung des Landesligafinales hat sich diesmal der SV OMV Gänserndorf bereit erklärt. Die Startzeit wurde auf 8.30 Uhr festgelegt – zu dieser Zeit waren die Temperaturen, die dann im Tagesverlauf zaghaft in die Höhe gingen, noch ausgesprochen frisch, allerdings wurde der angekündigte Wind, der erst gegen Ende hin schwächer wurde, vom angrenzenden Wald etwas abgefangen, griff aber dennoch in den beiden Anfangsrunden immer wieder in das Geschehen am Minigolfplatz ein und brachte zu Ungunsten vieler Teilnehmer den einen oder anderen Ball von der Asslinie ab. Der Zwischenstand nach dem 3. Spieltag in Baden war folgender: Der BAC ZV Minigolf führte das Feld mit 34 Gesamtpunkten an, der SV OMV Gänserndorf war mit 28 Punkten sein erster Verfolger. Auf Rang 3 lag der MGC Herzogenburg mit 22 Punkten, dicht gefolgt vom UBGC Baden mit 20 Punkten. Dahinter belegte der BGC Krems-Wachau (14 Punkte) den 5. und der BGSC Leobersdorf (6 Punkte) den 6. Rang. Die rote Laterne hielt der 1. MGC Vösendorf mit 2 Punkten. Da der Abstiegskampf schon vor Beginn dieses letzten Spieltages so gut wie entschieden war, richteten sich alle Augen auf das Spitzenduell zwischen dem Badener AC und dem SV OMV Gänserndorf und man durfte gespannt sein, ob der Heimverein dem Siegeszug der Badener noch Einhalt gebieten konnte. Das Ziel beider Mannschaften war es natürlich, in jeder Runde voll zu punkten. Aber nachdem diesmal der MGC Herzogenburg wieder in Bestbesetzung antrat, hatte auch der um den Tagessieg ein Wörtchen mitzureden. Im ersten Durchgang entstand ein packender Dreikampf um den Sieg, in dem allerdings der Tabellenführer nicht involviert war. Es waren der MGC Herzogenburg, der SV OMV Gänserndorf und der UBGC Baden, die um die 12 Rundenpunkte rangen. Der spannungsreiche Dreikampf brachte letztlich ein doch etwas überraschendes Ergebnis: 12 Punkte für den MGC Herzogenburg (141 Schläge), 10 für den UBGC Baden (143 Schläge) und 8 für den Heimverein (146 Schläge). Der BAC konnte mit einer 150er-Runde zu Beginn nur einen 6er einfahren und auch der erspielte 4. Rang erwies sich als große Schwierigkeit. Denn der BGSC Leobersdorf brachte den ersten Durchgang mit 153 Schlägen zu Ende, wobei hier die Setznummer 7, Wirth Hildegard, mit 23 Schlägen das beste Mannschaftsergebnis spielte. Mit wiederum nur 3 Schlägen Rückstand landete der BGC Krems-Wachau, der an diesem Tag keine gute Figur abgegeben hat, auf dem 6. Rang. Wie schon bei den letzten drei Durchgängen in Baden musste der 1. MGC Vösendorf ein weiteres Mal die Schmach einer Niederlage über sich ergehen lassen und konnte keine Punkte holen. In Runde 2 machten sich die drei momentan stärksten Kaliber der Landesliga die Rundenpunkte unter sich aus. Eine besonders knappe Angelegenheit war hier der Kampf um den 12er, den der Gastgeber mit nur zwei Schlägen Vorsprung auf den Tabellenführer für sich entscheiden konnte. Das Mannschaftsscore von 137 Schlägen, vier Schläge Rückstand auf den BAC, brachte dem MGC Herzogenburg schlussendlich den 3. Rang ein. Dahinter kam es zu einer seltenen Punkteteilung zwischen dem UBGC Baden und dem BGC Krems-Wachau, die mit 148 Schlägen doch schon sehr weit zurücklagen. Ein gewaltiger Rückstand hatte sich auch hinter diesen beiden Mannschaften gebildet – der BGSC Leobersdorf kam mit 157 Schlägen über den 6. Rang nicht hinaus. Tabellenschlusslicht Vösendorf kämpfte sich weiterhin mühsam durch den Bewerb und blieb auch in dieser Runde ohne Punkte. Im dritten Durchgang bekam man beim Kampf um die höchsten Rundenpunkte die meiste Spannung geboten, wobei sich der MGC Herzogenburg (135) erneut gegen den SV OMV Gänserndorf (140) und den BAC ZV Minigolf (140), die sich in dieser Runde die Punkte teilen mussten, durchsetzen konnte und das Punktemaximum zum zweiten Mal an diesem Spieltag auf der Habenseite stehen hatte. Diesmal waren auch der BGSC Leobersdorf (142) und der UBGC Baden (143) schlagmäßig nicht allzu weit vom Sieg entfernt und wurden vor allem dem SV OMV Gänserndorf und dem BAC Baden so richtig gefährlich. Der BGC Krems-Wachau konnte mit fast 20 Schlägen Rückstand nur 2 Rundenpunkte aufs Papier bringen – daher Rang 6. Fixabsteiger Vösendorf hielt bei 0 Punkten. In der alles entscheidenden Finalrunde überraschte der UBGC Baden mit dem Sieg und brachte die diesjährige Ligasaison mit diesen nun 12 eingefahrenen Rundenpunkten und dem 3. Tagesrang zu einem guten Abschluss – mit 135 Schlägen konnten die Badener sogar den MGC Herzogenburg niederringen, der mit 136 Schlägen den 2. Platz erreichte und damit auch letzten Endes den Tagessieg feiern durfte. Heiß umkämpft waren auch die weiteren Plätze. Der SV OMV Gänserndorf (138) hatte mit dem BGSC Leobersdorf (140), der zum Abschied noch seine beste Mannschaftsrunde auspackte, in dieser Runde seine Mühe und schaffte mit viel Bauchweh den 3. Rang. Der BAC mühte sich mit 143 Schlägen auf den 5. Rang, während die Kremser mit 146 Schlägen wieder nur zu 2 Rundenpunkten kamen. Mit insgesamt 0 Runden- und Tagespunkten setzte es für den 1. MGC Vösendorf eine weitere Pleite.  
Unterm Strich haben sich wieder einmal die Favoriten durchgesetzt und wer hätte gedacht, dass der Kampf um den Meistertitel am Ende noch so knapp ausgehen würde. Wenngleich der BAC in Gänserndorf nur den 4. Tagesrang belegen konnte, ist sich der Gesamtsieg für die Badener letztlich noch ausgegangen. An dieser Stelle: Herzlichen Glückwunsch zum Meistertitel! Gratulation gebührt auch dem SV OMV Gänserndorf und dem MGC Herzogenburg zum 2. und 3. Platz sowie den beiden Aufsteigern aus der Oberliga (MGV Seefeld-Kadolz und MGC Bad Vöslau), denen wir für die Landesliga alles Gute wünschen! Selbst wenn der BGSC Leobersdorf mannschaftlich nun zweitklassig ist, gab es zumindest im Einzel schöne sportliche Erfolge, über die wir uns freuen dürfen. Wie zum Beispiel der ausgezeichnete 1. Rang durch Schöller Elisabeth bei den Seniorinnen 2 und der tolle 3. Rang von Perischa Petra und Riebel Michael bei den 1er-Seniorinnen und 1er-Senioren. Auch dazu gratulieren wir natürlich sehr herzlich!
Zum Abschluss möchten wir uns noch bei allen vier Ausrichtern und beim NÖBGV für die Durchführung der Ligarunden bedanken. Es war ein sportlicher und fairer Wettkampf auf hohem Niveau mit würdigen Siegern!   




  • Ergebnisliste
Kontakt
Joseph Haydngasse 23
A-2544 Leobersdorf

Öffnungszeiten
01.04. - 30.04.
14:00 - 19:30 Uhr
01.05. - 30.06.
Sa, So, Feiertags
14:00 - 19:30 Uhr
10:00 - 19:30 Uhr
01.07. - 31.08.
10:00 - 19:30 Uhr
01.09. - 31.10.
Sa, So, Feiertags
14:00 - 19:30 Uhr
10:00 - 19:30 Uhr
Zurück zum Seiteninhalt