Hallenturnier des BGSC Deutsch-Wagram - BGSC ASKÖ RAIBA Leobersdorf

BGSC ASKÖ RAIBA Leobersdorf
Direkt zum Seiteninhalt
Hallenturnier des BGSC Deutsch-Wagram

Turniere hat man in der Geymüllerhalle in Bad Vöslau ja schon unzählige bestritten, aber ein nach Rangliste gesetztes Leistungsklassenturnier mit anschließendem K.O.-Bewerb war mal was komplett Neues – zumindest in Niederösterreich, denn bei bestimmten Pokalturnieren in Wien hat sich dieser etwas andere Austragungsmodus ja schon längst durchgesetzt. Wie das Ganze genau abgelaufen ist, wird nun in einer kurzen Einleitung ausführlich geschildert: Das aus 63 Teilnehmern bestehende Starterfeld wurde gedrittelt, sodass die Leistungsklassen A, B und C mit je 21 Teilnehmern besetzt waren. Zunächst mussten von allen Teilnehmern drei Durchgänge gespielt werden, nur die besten 8 jeder Leistungsklasse zogen anschließend in den K.O.-Bewerb ein. Bei Schlaggleichheit, so wie es in den Leistungsklassen A und B der Fall war, musste um den Einzug ins K.O. sogar gestochen werden. Das K.O.-System funktionierte dann folgendermaßen: Der Sieger der jeweiligen Leistungsklasse traf auf den Achtplatzierten, der Zweite auf den Siebten, der Dritte auf den Sechsten und der Vierte auf den Fünften. Beginnen durfte immer der- oder diejenige mit der besseren Platzierung, erst sobald der- oder diejenige bei einer Bahn in Rückstand geriet, musste der Gegner oder die Gegnerin bei der nächsten Bahn vorspielen – bei Gleichstand nach 18 Bahnen, auch das ist vorgekommen, ging es ins Stechen. Die besten 4 jeder Leistungsklasse erhielten am Ende bei der Siegerehrung einen REWE-Gutschein.

Sieben Leobersdorfer waren im Nachbarort bei diesem Leistungsklassenturnier am Start – WERNER Karl, den der BGSC Leobersdorf erfreulicherweise als neuen Lizenzspieler dazugewinnen konnte, und seine Gattin Elisabeth waren in der Leistungsklasse C vertreten, Wirth Hildegard in der Leistungsklasse B und Perischa Mario, Riebel Michael sowie Manfred und Elisabeth Schöller in der Leistungsklasse A. Mit je 68 Schlägen lagen Michael und Manfred, die zwei scorebesten Leobersdorfer, ex aequo mit Gnadenberger Johann und Willinger Wolfgang auf dem 8. Rang – zwischen diesen vier Spielern musste der Einzug ins K.O. somit im Stechen ermittelt werden. Sowohl unter den Verlierern als auch unter den Gewinnern war letztlich je ein Leobersdorfer: Michael scheiterte, Manfred gelangte in den K.O.-Bewerb. Dort bekam er es gleich zu Beginn mit dem Vösendorfer Hans-Peter WERNER zu tun, dem Sieger der Leistungsklasse A, der mit ausgezeichneten 59 Schlägen (19,667 Schnitt) die beste Einzelleistung des Turniers zeigte. Auf Bahn 2 konnte Manfred mit einem Ass zunächst noch in Führung gehen, sein Kontrahent glich aber schon kurz darauf aus. Bis zu Bahn 14 stand es 1:1, dann fing Manfred plötzlich etwas zu schwächeln an, was Hans-Peter beinhart ausnutzte und ihn schließlich auch in Führung brachte. Da Manfred das Spiel nicht mehr auf Gleichstand stellen oder zu seinem Gunsten drehen konnte, war für ihn leider gleich in Runde 1 Endstation. Die restlichen Leobersdorfer kamen in ihren Leistungsklassen leider nicht unter die besten 8 und mussten somit beim K.O.-Bewerb zusehen.

Die Hallensaison 2018/19 ist nun zu Ende und die ersten Turniere im Freien stehen an. Den Start macht der MGC Herzogenburg mit seinem Pokalturnier am 31. März. Apropos 31. März: Wer aufgrund der frühlingshaften Temperaturen schon einen kleinen Guster aufs Minigolfspielen bekommen hat, der hat am kommenden Sonntag bei unserem Saisoneröffnungsturnier die Möglichkeit dazu. Es erwartet dich ein lustiges Turnier mit tollen Preisen und schmackhaftem Essen! Wir freuen uns auf dein Kommen!

Kontakt
Joseph Haydngasse 23
A-2544 Leobersdorf

Öffnungszeiten
01.04. - 30.04.
14:00 - 19:30 Uhr
01.05. - 30.06.
Sa, So, Feiertags
14:00 - 19:30 Uhr
10:00 - 19:30 Uhr
01.07. - 31.08.
10:00 - 19:30 Uhr
01.09. - 31.10.
Sa, So, Feiertags
14:00 - 19:30 Uhr
10:00 - 19:30 Uhr
Zurück zum Seiteninhalt