Hallen LM Runde 2 Bad Vöslau - BGSC ASKÖ RAIBA Leobersdorf

BGSC ASKÖ RAIBA Leobersdorf
Direkt zum Seiteninhalt
Hallen LM Runde 2 - Bad Vöslau

1x Gold, 2x Silber und 1x Bronze – vier Medaillen standen für den BGSC Leobersdorf bei den heurigen Hallenlandesmeisterschaften zu Buche. Um eine weniger als im Jahr davor, aber dennoch eine tolle Ausbeute. Denn mit 4 Stück Edelmetall gehörten wir bei diesen Hallenmeisterschaften zu den drei medaillenreichsten Vereinen. Nur der BAC ZV Minigolf, die derzeit unumstrittene Nummer eins Niederösterreichs, konnte inklusive Mannschaftswertung um eine Medaille mehr abräumen, dafür aber gleich alle in Gold.

Elisabeth (Titelverteidigerin und Führende bei den 2er-Seniorinnen) und Manfred (Zweiter bei den 2er-Senioren) gingen als Medaillenanwärter ins Rennen, zwei Medaillen standen schon vor Beginn dieses 2. Spieltages fest – 1x Gold und 1x Silber für Florian und Sebastian in der konkurrenzlosen Schülerkategorie, die, sollten sie dem Bahnengolfsport auch in den nächsten Jahren treu bleiben, ein Versprechen für die Zukunft sind. Nach einer verkorksten Startrunde, in der sie die teuflische Bahn 3, das „Fenster“, nach dem 7. Schlag am liebsten „weggesprengt“ hätte, rutschte Elisabeth schneller als ihr lieb war ein paar Plätze ab, kämpfte sich danach aber, von Ehrgeiz und Kampfgeist getrieben, prompt zurück in die Medaillenränge und wurde am Ende Vize-Hallenlandesmeisterin bei den Seniorinnen 2. „Ich bin mit meinem Ergebnis sehr zufrieden! Die Freude über die Silbermedaille lässt mich die erste Runde wieder vergessen“, sagte sie nach Turnierende, durchströmt von einem Gefühl großen Stolzes, und holte sich ein Bussi von ihrem Göttergatten ab. Das hatte sie sich ja auch verdient. Manfred, unser zweiter Hoffnungsträger, ging bei den starken 2er-Senioren auf Medaillenjagd und spielte einen soliden Bewerb mit durchwegs konstanten Ergebnissen, was letztlich auch zur Bronzemedaille reichte, zu der wir ihm aufs Herzlichste gratulieren! Zu Beginn des 2. Spieltages lebte auch noch für Petra die Hoffnung auf Edelmetall. Diese musste sie allerdings schon recht früh zu Grabe tragen.

Was wären die Hallenlandesmeisterschaften wohl ohne Top-Ergebnisse? Davon gab es ja wieder einige. Ein Ergebnis verdient jedoch einen Sonderapplaus – die ausgezeichneten 81 Schläge (20, 19, 23, 19) von Mario Perischa, der in der Herrenkategorie so richtig auftrumpfte und einige der besten Spieler Niederösterreichs hinter sich lassen konnte. Damit erzielte er nicht nur das Turnierbestscore, sondern konnte einen großen Rückstand in einen kleinen verwandeln und sich sogar noch auf den 4. Rang hochspielen – nur 3 Schläge hinter Bronze. Über ein kleines Erfolgserlebnis durfte sich auch unser Sportwart freuen, der mit (für ihn) sehr guten 94 Schlägen bei den 2er-Senioren in der Tageswertung den 4. Platz belegte. Zum Schluss möchten wir uns noch ganz herzlich bei „unserem“ Herbert bedanken, der sich wieder um unsere Burschen gekümmert hat und ihnen beim Schreiben behilflich war.

Zurück zum Seiteninhalt