Bundesländercup der Senioren - BGSC ASKÖ RAIBA Leobersdorf

BGSC ASKÖ RAIBA Leobersdorf
Direkt zum Seiteninhalt
Bundesländercup der Senioren

Am ersten Adventwochenende wurde in der Wieselburger Halle der letzte Großbewerb des Jahres ausgetragen – der Bundesländercup der Senioren 2018. Insgesamt waren 93 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, 41 davon aus Niederösterreich, aus 7 Bundesländern am Start sowie 3 Seniorinnen- und 4 Senioren-Mannschaften. Im Ganzen wurden sechs Durchgänge über zwei Tage gespielt, vier am Samstag, die restlichen zwei am Sonntag. Die Leobersdorfer Manfred und Elisabeth Schöller, Wirth Hildegard und Michael Riebel ließen sich den Bundesländercup auf niederösterreichischem Boden nicht entgehen und vertraten unseren Verein bei diesem zweitägigen Großbewerb. Michael war bereits vor einiger Zeit für die niederösterreichische Senioren-Mannschaft nominiert worden und kämpfte nun an der Seite von Heschl Paul, Würrer Günter, Draxler Peter, Qualich Igor, Stingl Egon und Willinger Wolfgang um den prestigeträchtigen Titel. Die Seniorinnen-Mannschaft bestand aus Heschl Regine, Reiländer Eva, Krämer Gerlinde und Heyl Angelika, die ihr Bundesland am Ende zum Sieg führen sollten.

Bei den Senioren-Mannschaften sah es am ersten Bewerbstag nach einem klaren Sieg für Vorarlberg aus, das auf das zweitplatzierte Oberösterreich einen Vorsprung von 21 Schlägen herausspielen konnte. Wien lag mit 10 Schlägen Rückstand auf dem dritten Tagesrang, Niederösterreich, nach der 2. Runde noch knapp in Führung gelegen, rutschte nach zwei „roten“ Mannschaftsergebnissen mit 8 Schlägen Rückstand leider auf den letzten Platz ab. Am zweiten Bewerbstag erwischten dann die Spieler aus Vorarlberg und Wien keinen guten Tag und mussten in den letzten beiden Runden Mannschaftsergebnisse im „roten“ Bereich in Kauf nehmen. Negative Auswirkungen hatte das insbesondere für die Mannschaft aus Wien, die dadurch noch auf den letzten Platz zurückfiel. Niederösterreich konnte in der Finalrunde die Gunst der Stunde nutzen und mit dem besten Mannschaftsergebnis dieses Durchgangs noch den 3. Rang belegen. Den Titel holte sich letztendlich das Team aus Oberösterreich, das aus den beiden missglückten Runden der Vorarlberger Kapital schlagen konnte. Niederösterreichs Seniorinnen hatten mit ihren Konkurrentinnen von Anfang an keine Mühe und siegten am Ende souverän mit 40 Schlägen Vorsprung vor Wien. Platz drei ging an Oberösterreich.

Im Einzelbewerb gab es durch Elisabeth Schöller erfreulicherweise einen 3. Platz für Leobersdorf. Sie beendete die Finalrunde mit nur einem Fehlschlag und war die einzige 2er-Seniorin bei diesem Bewerb, die eine „19“ schaffte. Auch ihr Ehemann Manfred konnte sich gut in Szene setzen und erspielte bei den starken 2er-Senioren den sehr guten 5. Rang. Das beste Einzelergebnis erzielte der Vorarlberger Steiner Adriano mit sensationellen 119 Schlägen, dem gleich zu Beginn eine fehlerlose Runde gelang. Eine „18“ durften sich auch Schuster Reinhard, Weber Heinz und Laukes Heinz eintragen lassen.

Wir gratulieren Elisabeth und den beiden Mannschaften aus Niederösterreich sehr herzlich zu ihrem Erfolg!
Zurück zum Seiteninhalt