Landesliga Runde 2 in Wieselburg

Direkt zum Seiteninhalt

Landesliga Runde 2 in Wieselburg

BGSC ASKÖ Raiba Leobersdorf
Veröffentlicht von Hans-Peter Werner in Landesliga · 16 Oktober 2022
Die großflächige Miniaturgolfanlage in Wieselburg bietet einen malerischen Anblick. Sie war zweimaliger Austragungsort der Österreichischen Staatsmeisterschaften im Bahnengolf (1990 und 2008). Vor einigen Jahren wurden die Bahnen erneuert. Auf der neuen Spielstätte wurden seitdem nur Oberligarunden und gewöhnliche Pokalturniere abgehalten, nicht aber ein Landesliga-Spieltag. Diese Saison war es für die Wieselburger nun endlich soweit: Sie erhielten, dem Aufstieg sei Dank, die lang herbeigesehnte Heimrunde, auch aufgrund der Tatsache, dass sie die Saison davor nur Auswärtsspiele hatten. Mit großer Spannung wurde dieser 2. Spieltag in Wieselburg erwartet. Für viele der 67 Spielerinnen und Spieler war die Anlage ein neuer Fleck auf der Minigolfkarte. Man durfte auf die Ergebnisse gespannt sein und auch darauf, ob der Platzrekord geknackt werden würde. Eines gleich vorweg: Der alte Platzrekord bleibt bis zum nächsten Turnier bestehen!

Was macht man an einem trüben und nassen Oktobertag? Man geht mit Freunden ins Kino oder ins Hallenbad, shoppt gelassen durch das Westfield-Center (SCS), knotzt zu Hause auf dem Sofa herum oder macht einen lustigen Spielenachmittag mit Frau und Kind. Oder, noch besser, man bleibt im Bett und schläft sich ordentlich aus. Für uns Minigolfer war nichts von diesen Dingen möglich. Wir verbrachten den lieben langen Tag am Minigolfplatz in Wieselburg und mussten genervt abwarten, bis der Regen endlich aussetzen würde. Obelix würde sagen: „Die spinnen, die Minigolfer!“ Eine Wetterbesserung war am Samstag nicht mehr in Sicht, das Training fiel somit buchstäblich ins Wasser. Der Turniertag selbst verlief anfangs noch etwas nebelig. Später lichtete sich dann aber der Himmel und die Sonne kam zum Vorschein. Der UBGC Baden war vor dem BAC und vor dem BGSC Leobersdorf aktueller Tabellenführer. Wegen der stark eingeschränkten Trainingsmöglichkeiten am Samstag stand ein äußerst interessanter und spannender Spieltag bevor. In der Startrunde lieferten sich Titelverteidiger Herzogenburg, Vizemeister BAC und der SV OMV Gänserndorf einen fesselnden Dreikampf mit engen Entscheidungen. Mit soliden 150 Schlägen gab es für den BAC das erste Punktemaximum an diesem Tag, mit nur je 3 Schlägen Differenz besetzten der MGC Herzogenburg und der SV OMV Gänserndorf die weiteren Spitzenplätze. Leobersdorf erspielte in Runde 1 den ungefährdeten 4. Rang. Gegen den BAC war auch in Durchgang 2 kein Kraut gewachsen – mit der ersten „grünen“ Mannschaftsrunde des Tages (147 Schläge) konnte die Führung erfolgreich verteidigt werden, denn Meister Herzogenburg schaffte es nicht, sich in seinen Leistungen zu steigern und auch die Offensive der Gänserndorfer geriet vorerst ins Stocken. Für Leobersdorf sprang diesmal auch nicht sonderlich viel heraus – lediglich Platz 5. Die 3. Runde bot einen spannenden Dreikampf zwischen dem BAC, Herzogenburg und Leobersdorf – allerdings nicht um die volle Punkteanzahl. Die bekam nämlich der SV OMV Gänserndorf mit einer Mannschaftsrunde von tollen 146 Schlägen! Der BAC musste mit 8 Rundenpunkten den ersten Punkteverlust verkraften, während Leobersdorf erstmals an diesem Tag 10 Punkte und den 2. Platz einfahren konnte. In der Finalrunde erkämpfte sich der BAC die Punkte wieder zurück und bereinigte den kleinen Umfaller mit dem besten Mannschaftsergebnis des Tages (145 Schläge). Damit stieß der BAC seinen Stadtrivalen vom Thron und machte sich zum Herbstmeister. Leobersdorf sicherte sich mit dem neuerlichen 2. Platz weitere 10 Rundenpunkte, bei Gänserndorf war auf der Zielgeraden mit 6 Rundenpunkten schon etwas die Luft draußen, was Herzogenburg zum 3. Platz verhalf. Der Zwischenstand zeigt eine deutliche Führung des BAC, der UBGC Baden ist nach dem Debakel in Wieselburg auf Platz 2 zurückgefallen und liegt nur 2 Punkte vor Leobersdorf, Herzogenburg und Gänserndorf, die sich im Frühjahr noch mächtig ins Zeug legen müssen, möchten sie die Landesliga als Vizemeister oder als Drittplatzierter beenden. Auf den Abstiegsplätzen liegen derzeit Seefeld-Kadolz und Wieselburg.  

In der Oberliga konnte gegen die Ton angebende Mannschaft aus Krems noch kein Mittel gefunden werden, deren Siegesflow zu brechen. Als ungeschlagener Herbstmeister (2x 12 Tagespunkte) geht der BGC Krems-Wachau somit in die wohl verdiente Winterpause. Die beiden Spielgemeinschaften (Vösendorf/Gumpoldskirchen und Pernitz/Krumau) haben sich auf den weiteren Plätzen positioniert.




Joseph-Haydn-Gasse 23 | 2544 Leoebrsdorf
02256 / 20366 | info@bgscleobersdorf.com

BGSC ASKÖ Raiba Leobersdorf
Zurück zum Seiteninhalt