ASKÖ Bundesmeisterschaften Leonding - BGSC ASKÖ RAIBA Leobersdorf

BGSC ASKÖ RAIBA Leobersdorf
Direkt zum Seiteninhalt
ASKÖ Bundesmeisterschaft Leonding

Nach einem ungemein schwülen und schweißtreibenden Trainingstag versammelten sich die anwesenden Spielerinnen und Spieler der ASKÖ Bahnengolf-Vereine um achtzehn Uhr dreißig vor der idyllischen Miniaturgolfanlage in Leonding und schlenderten von dort aus zu der fünf Minuten entfernten, kuppelförmigen Sporthalle, in der Stunden zuvor mehrere Tische und Sesseln für die unzählig vielen Gäste aufgestellt worden waren. Rechts und links neben dem geöffneten Eingang reihten sich ein paar Tische mit Speisen, Getränken und Desserts aneinander. Kurz nach neunzehn Uhr richtete der Obmann des ASKÖ MSC Leonding, Philip Kaukal, ein paar einleitende Worte an die Gäste und übergab dann das Mikrofon an den Bürgermeister von Leonding. Wie jedes Jahr hielt auch Georg Jungmayer, ASKÖ Bundesreferent für Bahnengolf, wieder eine kurze Rede. Anschließend wurde bei Gute-Laune-Musik hervorragend gespeist, viel gelacht und das Tanzbein geschwungen. So lief die diesjährige Eröffnungsfeier der 35. ASKÖ Bundesmeisterschaften ab, die in der malerischen, oberösterreichischen Stadt Leonding abgehalten wurden.

Am Tag danach schlug das Wetter gehörig um: Eine Kaltfront brachte spürbar kühlere Luft und zusätzlich pfiff den achtundsiebzig Teilnehmern starker Wind um die Ohren. Nichtsdestotrotz wurden von einigen Akteuren beachtliche Ergebnisse über fünf Runden gezeigt. Vom Bahnengolf Sportclub Leobersdorf gingen vier Spielerinnen und fünf Spieler an den Start und kämpften sowohl in den Einzel- als auch Mannschaftswertungen um den Sieg. Gleich zu Beginn legte Titelverteidigerin Elisabeth Schöller ihren Konkurrentinnen eine sehr starke 22er Runde vor, ihr am nächsten kam nur Irxenmayer Michaela mit 24 Schlägen, die aber sofort in Durchgang zwei mit einer 21er Runde konterte und sich dadurch einen minimalen Vorsprung von zwei Schlägen verschaffen konnte, nachdem für Elisabeth die zweite Runde mit 25 Schlägen zu Ende gegangen war. Im Laufe des Tages, am frühen Nachmittag, wurde Elisabeth mit etwas Verspätung zum dritten Durchgang aufgerufen und schloss diesen mit einer 26er Runde ab. Dieses Resultat reichte aus, um sich in der Zwischenwertung auf Platz eins zu setzen, denn die Oberösterreicherin Michaela Irxenmayer, die von den Damen zu den Seniorinnen 1 gewechselt war, beendete den dritten Durchgang mit 29 Schlägen und rutschte deshalb auf Platz zwei. Den dritten Rang konnte die Seniorin Eva Graser vom MGV Seefeld/Kadolz vorläufig für sich verbuchen. Der Pfingstmontag, der zweite Bewerbstag, bescherte uns dann wieder viele Sonnenstunden und frühsommerliche Temperaturen, auch der Wind flaute allmählich ab. Sogar nach einer 27er Runde im vierten Durchgang behielt Elisabeth in der Kategorie Seniorinnen 1 weiterhin die Führung, konnte diese leider aber nicht ins Ziel bringen. Michaela Irxenmayer führte das Turnier mit einer sehr guten 22er Runde zu Ende und kürte sich damit zur neuen ASKÖ-Bundesmeisterin. Herzliche Gratulation an Elisabeth Schöller zum verdienten zweiten Platz und zu Silber. Eva Graser konnte den dritten Rang halten. Auch Titelverteidiger Manfred Schöller durfte sich eine Silbermedaille umhängen lassen. War der zweite Rang nach den ersten drei Durchgängen abgesichert, wurde es am Finaltag gegen Ende hin noch knapp. Erst der letzte Schlag brachte die endgültige Entscheidung, der dritte Platz, auf dem letztlich Günther Lakits mit einem Schlag Rückstand rangierte, konnte gerade noch abgewendet werden. Wir gratulieren Manfred Schöller zu dieser tollen Leistung und zur Silbermedaille. Mit dem überlegenen Score von 119 Schlägen distanzierte Günter Würrer die Konkurrenz klar und stand als frisch gebackener ASKÖ-Bundesmeister ganz oben auf dem Treppchen.

Bis auf Mario Perischa und Hans-Peter WERNER, die in der Herrenkategorie haarscharf an der Bronzemedaille vorbeischrammten, waren die restlichen Teilnehmer/innen des BGSC Leobersdorf von einem Spitzenplatz leider weit entfernt. Mannschaftlich allerdings konnte sich unser Verein hervorragend in Szene setzen – wie etwa mit dem dritten Rang der Damenmannschaft, bestehend aus Schöller Elisabeth, Wirth Hildegard, Perischa Petra und Holzschuh Natascha, und dem ausgezeichneten zweiten Rang der Herrenmannschaft (Schöller Manfred, Perischa Gerhard, WERNER Hans-Peter und Perischa Mario). Bei den Bundesländer-Mannschaften feierte „Niederösterreich 1“ unter Beteiligung von Hans-Peter WERNER einen eindeutigen Sieg. Nach einem holprigen Start konnte man durch die Gleichmäßigkeit der Mannschaftsergebnisse den Vorsprung von Runde zu Runde kontinuierlich ausbauen. Mit dem Respektabstand von 28 Schlägen rangierte „Oberösterreich 1“ auf dem zweiten Platz, „Niederösterreich 2“ unter Beteiligung von Mario Perischa etablierte sich auf Rang drei.

Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt unseren Spielern nicht, denn schon in wenigen Tagen steht die zweite Runde der niederösterreichischen Freiluft-Landesmeisterschaft in Baden an. Wegen des Bundesliga-Finales ist bereits eine Woche darauf das nächste Wochenende verplant.
Zurzeit ist der BGSC Leobersdorf sehr viel unterwegs und voll im Einsatz!
Kontakt
Joseph Haydngasse 23
A-2544 Leobersdorf

Öffnungszeiten
01.04. - 30.04.
14:00 - 19:30 Uhr
01.05. - 30.06.
Sa, So, Feiertags
14:00 - 19:30 Uhr
10:00 - 19:30 Uhr
01.07. - 31.08.
10:00 - 19:30 Uhr
01.09. - 31.10.
Sa, So, Feiertags
14:00 - 19:30 Uhr
10:00 - 19:30 Uhr
Zurück zum Seiteninhalt