Großer Preis von Wr. Neustadt - BGSC ASKÖ RAIBA Leobersdorf

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Berichte > Berichte 18
Großer PReis von Wr. Neustadt

Eineinhalb Wochen vor Beginn der Österreichischen Staatsmeisterschaften wurde der „Große Preis von Wiener Neustadt“ auf der Betonanlage ausgetragen. Einige von den 46 Startern packten die Gelegenheit beim Schopfe, um sich schon ein wenig auf den nationalen Großbewerb vorzubereiten. Erfreulicherweise gab es bei diesem Turnier seit langem wieder einmal die Kategorie Gemischte Junioren, die aus zwei Kindern und drei Jugendlichen (alle vom 3D MSC Linz-Lissfeld) bestand. Für den Veranstalter ebenso erfreulich war das relativ große Starterfeld bei den Herren, die Teilnehmerzahl bei den Damen ließ hingegen sehr zu wünschen übrig. Das Wetter präsentierte sich wieder von seiner schönsten Seite und die Spielbedingungen waren ideal – die besten Voraussetzungen also für ein tolles Turnier mit guten Ergebnissen.

Die Leobersdorferin Elisabeth WERNER wollte nach einer etwas längeren Spielpause unbedingt wieder ihren Schläger in die Hand nehmen und ein Turnier in unmittelbarer Nähe bestreiten. „Minigolf macht Spaß!“ Mit diesem Gedanken im Hinterkopf und ohne irgendwelche Erwartungen meldete sie sich für das Pokalturnier in Wiener Neustadt an und hat sich vorab nur ein einziges Ziel gesetzt: nicht Letzte zu werden. Und das ist ihr am Ende auch gelungen. Aber nicht nur das. Sie konnte sich im Vergleich zum Vorjahr scoremäßig um einiges verbessern. Nur die Bahn 7 hat sie nicht wirklich beherrscht. Da muss sie sicher noch viel an ihrer Schlagtechnik arbeiten.

Der beste Spieler dieses Turniers war Mario Dangl, der mit 87 Schlägen (29,0 Schnitt) brillierte und eindrucksvoll vorzeigte, wie viele Asse man auf dieser Anlage schlagen kann. Eine staunenswerte Leistung des jungen Oberösterreichers!
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü